Wölfe

Tief im Katmai-Backcountry folgen wir einem namenlosen Fluss am Fuße hoher Berge. Immer wieder sind Braunbären zu sehen, sie sind aber nur an den Lachsen interessiert. Als wir an eine Flussbiegung kommen, steht urplötzlich ein Wolf (Canis lupus pambisileus) da. Unbeweglich und voller Konzentration steht er am Flussufer und schaut zu uns herüber. Nie zuvor haben wir einen Wolf in freier Wildbahn gesehen. Wir kennen den Wolf nur aus dem Märchen, und da war er immer der Inbegriff des Bösen. Unser Wolf macht aber wirklich nicht den Eindruck einer gefährlichen Bestie, ganz friedlich sieht er aus und schließlich trottet er langsam in den Wald. Der Mythos der reißenden Bestie ist ein Märchen. Auf Grund irrationaler Ängste wurde er jahrhundertelang gefürchtet, verfolgt, unerbittlich gejagt und getötet. Auch heute ist das Bild vom "bösen Wolf" noch verbreitet, es hat aber mit der Realität nichts zu tun und er gehört heute zu den aussterbenden Tierarten. Wie wir später erfuhren, hatten wir großes Glück einen Wolf zu sehen, denn er ist ein scheues, sehr seltenes Tier und geht dem Menschen aus dem Weg. Canis lupus
IUCN Red List of Threatened Species

Wolf im Katmai Backcountry (00000165)
Ein Wolf schaut aus dem dichten Bewuchs (00000166)
Wolfshund am Strand (00001465)
Wolfshund vom Cook Inlet (00001466)