Maskentölpel

Es gibt nur wenige Maskentoelpel (Masked Booby/Sula dactylatra) auf Eastern Island im Midway Atoll/Hawaii. Sie brueten am Boden, so daß die Eier und Jungen eine leichte Beute fuer eingeschleppte Tiere waren. Gluecklicherweise sollen diese Tiere jetzt verschwunden sein und es besteht Hoffnung, daß sich der Maskentoelpelbestand wieder erholt. Der Maskentoelpel ist mit einer Laenge von ca. 80 Zentimetern und einer Fluegelspannweite von bis zu 1,70 Meter der groeßte Vertreter der tropischen Toelpel der Gattung Sula. Die Nahrung der Maskentoelpel besteht vorwiegend aus Fliegenden Fischen, Tintenfischen und anderen kleinen Fischen. Der groeßte Feind der Toelpel, sowie auch anderer Seevoegel die am Boden brueten, ist der Mensch. Schon die Seeleute frueherer Jahrhunderte und auch die Inselbewohner erbeuteten die zutraulichen Voegel und ihre Eier muehelos. Viele Bestaende wurden schwer geschaedigt oder sogar ausgeloescht. Eine katastrophale Wirkung hatten auch eingeschleppte Tiere, denen die Voegel, die derartige Feinde nicht kannten, schutzlos ausgeliefert waren. Viele Maskentoelpel, Laysan- und Schwarzfußalbatrosse, sowie andere Seevoegel kommen an den Haken der Langleinenfischerei um. Es gibt Leinen von über 100 Kilometer Laenge besetzt mit ueber 20 000 Haken an denen Fischkoeder angebracht sind. Sobald die Leinen vom Schiff ins Wasser abgelassen werden, versuchen die Voegel die leichte Beute zu fassen. Oft verfangen sie sich dabei an den Haken und ertrinken, sobald die Leine durch ihr Gewicht absinkt. Sula dactylatra
IUCN Red List of Threatened Species

Maskentölpel auf einem Seefahrtszeichen Turm (00005270)
Maskentoelpel ruht sich auf einem Seefahrtszeichen Turm aus (00005271)
Maskentoelpel bei einer Zwischenlandung auf einem Seefahrtszeichen Turm (00005272)
Maskentoelpel beobachtet von einem Seefahrtszeichen Turm das Meer (00005276)
Maskentölpel beobachtet von einem Turm das Meer (00005277)
Maskentoelpel (Sula dactylatra) auf einem sicheren Rastplatz (00005279)